image description

Bärlauch: Der Frühling zog ins Land!

Fotogalerie
Frische Würze für die Frühjahrsküche. Im Bärlauchaufstrich, Bärlauchpesto oder verarbeitet zu einer köstlichen Bärlauchcremesuppe - der wilde Knoblauch lässt sich herrlich vielseitig zubereiten.

Bärlauch ist gesund! Er ist reich an Vitamin C und gut für einen niedrigen Cholesterinspiegel und Blutdruck.


Doch Vorsicht beim Pflücken, verwechseln Sie den Bärlauch nicht mit den Blättern der Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen. Einfach die Blätter zwischen den Fingern reiben und schon steigt der charakteristische Duft in die Nase. Dann und nur dann (!) sollten Sie die Blätter pflücken. Sind die Blätter geruchlos haben Sie ein Maiglöckchen oder, noch schlimmer, eine Herbstzeitlose erwischt.

Das Amaryllisgewächs Bärlauch verdankt seinen Namen tatsächlich den Bären: Diese suchen nach ihrem Winterschlaf das Kraut, um Magen und Darm zu reinigen.

Blitzlicht-Rezept der Woche:

Für das Bärlauchpesto zunächst den Bärlauch waschen, trocken schleudern oder schütteln und in grobe Stücke schneiden. Parmesan reiben und Pinienkerne fein hacken. In einem großen Mörser nun Bärlauch, Pinienkerne und Parmesan gemeinsam zerstoßen. Nach und nach das Öl einfließen lassen und so lange mörsern, bis eine cremige Masse entsteht. Leichter geht das natürlich in einer Küchenmaschine.
Das Bärlauchpesto mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem dekorativen Schälchen servieren.

Ähnliche Artikel

Ennstal Classic: Autofahren im Paradies
Fotogalerie

Mit den Autos von einst auf den Straßen von heute: das ist die Ennstal-Classic die einen Höhenflug angetreten hat, wie er bei der ersten Ausgabe im Jahre 1993 mit 35 Autos nicht abzusehen war.

Neu: Genussurlaub im Stift Gurk
Fotogalerie

Seit Juni 2018 können Naturliebhaber, Familien und Pilgerfreunde im neuen JUFA Hotel Stift Gurk ihren ganz besonderen Urlaub verbringen.

Cocktails aus Kärnten weltweit im Trend
Fotogalerie

Der Kärntner Mario Hofferer mischt mittlerweile die Cocktail Szene weltweit kräftig durcheinander.