image description

Neue Homebase für Heimwerker: „Mach Dein Ding“ in Feldkirchen

Fotogalerie
Der Feldkirchner Josef Kowal, Abgänger der Fachhochschule Salzburg (Baugestaltung, Holz) lässt mit seiner „1. Offenen Werkstatt“ für Heimwerker und Selbermacher aufhorchen.

Die Idee dazu reifte bei Kowal bereits während seines Studiums: „Ich war damals in einer ähnlichen Struktur eingebunden. Damals habe ich relativ viel Zeit in der Aula verbracht, die den Dreh- und Angelpunkt an der Fachhochschule darstellte. An diesem Ort traf man sich oft rein zufällig mit Studierenden aus dem gleichen oder auch anderen Fachbereichen, um über technische Probleme und mögliche Lösungen zu diskutieren. Die theoretischen Lösungen wurden dann im Anschluss in der hauseigenen Werkstatt auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Das Ergebnis war somit eine Kombination aus der eigenen Idee und der bedingungslosen Hilfestellung aus dem unmittelbaren Umfeld.“


Heute schwirren Kowal nach wie vor Projektideen durch den Kopf. Egal ob es um das Bücherregal aus Altholz, einen individuellen Schreibtisch oder eine Universalhalterung für ein Fernglas geht. „Was mir zur Umsetzung bisher gefehlt hat, war nicht nur eine Werkstatt. Wichtig ist für mich vor allem der Wissensaustausch mit Gleichgesinnten, die auch das Bedürfnis haben, Dinge selbst in die Hand zu nehmen“, scheibt Kowal auf seiner Homepage www.mach-dein-ding.at/

Es geht dem innovativen Fachmann, der als technischer Angestellter bei einem Handelsunternehmen mit dem Schwerpunkt Verbindungstechnik beschäftigt ist, darum einmal nicht der Konsument zu sein sondern sein eigenes Produkt herzustellen. „Mein persönliches Ziel ist es mit der 1. Offenen Werkstatt in Feldkirchen den Grundstein für ein Umfeld zu legen, in dem man Ideen austauscht, diskutiert und schlussendlich handwerklich in die Tat umsetzt. Durch den damit verbundenen Entwicklungsprozess entsteht eine Wertschätzung, die man bei einem industriell gefertigten Produkt immer vermisst. Man bekommt somit eine nachhaltige Sichtweise für Gegenstände des Alltags. Das alles soll spielerisch und auf experimentellen Weg passieren dürfen und somit einen Kontrast zum leistungsorientierten Alltag darstellen.

Lediglich Leute die sich von der Offenen Werkstatt einen finanziellen Gewinn erwarten oder so ihren Lebensunterhalt auch nur teilweise bestreiten wollen, sind an der falschen Adresse.

Die Offene Werkstatt Feldkirchen liegt mit ihren barrierefreien 110 m² in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Für den Einkauf von Material oder Werkzeug können die benachbarten Baufachmärkte auch zu Fuß erreicht werden. Gleich neben der Werkstatt finden sich der Pausenraum und die Sanitäranlagen. In den Wintermonaten wird die Fläche über eine zentrale Hackschnitzelheizung mit Wärme versorgt.

Welche Projekte können derzeit bearbeitet werden?

Vorerst liegt der Schwerpunkt auf der Bearbeitung von Holz und Holzwerkstoffen, da dafür der entsprechende Maschinenpark und das Know-How zur Verfügung steht. Hier handelt es sich zum Beispiel um die Verarbeitung von neuen Materialien zu Möbeln. Aber auch Upcycling-Projekte mit Altholz können in Angriff genommen werden.
So kann man mitmachen:

Werde Mitglied!

Für einen Mitgliedsbeitrag von € 25 / Monat kannst Du:
- die ausgestattete Werkstatt nutzen
- auf einen umfangreichen
- Maschinenpark zugreifen
- dich mit Gleichgesinnten austauschen

Maschinen, Material & Werkzeuge spenden

Wir freuen uns über alles was zu einer ordentlichen Werkstatt dazu gehört.
Somit sind wir für Spenden oder Dauerleihgaben dankbar.

Unser Link-Tipp:

www.mach-dein-ding.at/

Fotos zum Artikel

Ähnliche Artikel

Spartan Race: Überwinde Dich und den Schmerz
Fotogalerie

Wirklich wissen wollten es 7.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter acht Elite-Polizisten von der Sondereinheit Cobra, die beim "Spartan Race" am 11. und 12. Mai 2018 in Wiener Neustadt an den Start gingen.

Schatzhaus Kärntens: Die schwarze Kunst des Johannes Gutenberg
Fotogalerie

Auch dieses Jahr öffnet das Museum des Benediktinerstiftes St. Paul seine Türen wieder für Besucher. Vom 1. Mai bis zum 31. Oktober lädt der Konvent des Klosters herzlich dazu ein, mehr über die Abtei im Lavanttal zu erfahren.

Vuhl 05: Supersportler im X-Bow-Design
Fotogalerie

Hierzulande noch immer kaum bekannt hat sich im Schatten des KTM X-Bow ein mexikanischer Supersportler zum Star der Benzin-Community gemausert.