image description

WhatsApp: Wie lösche ich Irrtümlich gesendete Nachrichten?

Lifestyle
Wem ist das noch nicht passiert. In der Hektik eine WhatsApp-Nachricht abgesetzt und den falschen Empfänger oder Chat ausgewählt. Bis jetzt konnte man sich dafür nur entschuldigen.

Bisher konnte man Inhalte zwar auf dem eigenen Smartphone löschen, beim Empfänger

aber nicht. Erst seit kurzem gibt es eine Möglichkeit, falsch versendete Meldungen
nachrträglich zu löschen. Folgendes sollte man beachten:

  • Du musst die neueste WhatsApp-Version installiert haben.
  • Die Nachricht muss innerhalb von sieben Minuten gelöscht werden.
  • er Empfänger sieht, dass du die Nachricht gelöscht hast.
  • Auch der Empfänger braucht die neueste Version von WhatsApp.
Wenn du nicht schnell genug bist, sehen Empfänger die Nachricht eventuell, bevor du sie gelöscht hast. Du wirst nicht darüber benachrichtigt, wenn das Löschen nicht erfolgreich
war.
Und so geht es:
  • Öffne den Chat, in dem du eine Nachricht löschen möchtest.
  • Tippe und halte länger auf die Nachricht.
  • Wähle Löschen im Menü, tippe auf den Mülleimer und wähle "Für alle löschen".
    (Du kannst auch weiterhin auch nur auf "Für mich löschen" drücken.)
    Die Löschfunktion ist nur innerhalb der ersten sieben Minuten nach dem Versenden möglich.
    Doch jetzt gibt es einen Trick: Du musst die Uhrzeit am Smartphone ändern.
  • Notiere dir zuerst die Zeit, zu der du deine Nachricht gesendet hast.
  • Nachdem du eine Nachricht geschickt hast, gehst du zuerst in den Flugmodus.
  • Dann schließt du WhatsApp. Der Messenger muss komplett zu sein.
  • Als nächstes änderst du in den Einstellungen die Uhrzeit so, dass sie innerhalb der 7-Minuten-Grenze liegt.
  • Dann kannst du WhatsApp wieder öffnen und im Chat die Nachricht löschen.
  • Dann kannst du den Flugmodus wieder deaktivieren und die Uhr zurückstellen.


WhatsApp greift nun wieder auf die aktuelle Zeit zurück – aber die Nachricht bleibt
verschwunden. Den Trick hat „AndroidJefe“ herausgefunden, Laut XDA-Developers
funktioniert es für Nachrichten, die bis zu einer Woche alt sind.

Ähnliche Artikel

Postamt Christkindl: Eine österreichische Besonderheit
Fotogalerie

Das Postamt Christkindl in Oberösterreich ist weltberühmt. Hier die Geschichte dieser österreichischen Besonderheit.

S.E.T.: Eine Idee setzt sich durch!
Fotogalerie

In der Gartenwelt Kropfitsch in Klagenfurt fand dieser Tage das Advent-SET statt.

Facebook-Fans: Wie interessant sind unsere Politiker?
Fotogalerie

Das soziale Netzwerk Facebook ist auch hierzulande für Politiker unverzichtbar. Hier werden politische Botschaften abgesetzt aber auch Fotos, Wünsche und Privates zur Polierung des eigenen Images gepostet.